Max Ernst Gesellschaft e.V.

DIE MAX ERNST GESELLSCHAFT IM NEUEN MUSEUM!

Zeitnah zur Museumseröffnung erschien Ende August der 1. Band einer Schriftenreihe, mit der die Max Ernst Gesellschaft eine breitere Öffentlichkeit über Ziel und Inhalt ihrer Arbeit informieren möchte. Was liegt näher, als sich auf Werke zu beziehen, die im neuen Museum bestaunt werden können! Die Skulpturengruppe CORPS ENSEIGNANT POUR UNE ECOLE DE TUEURS, welche bereits am Eingang zum Schlosspark die Aufmerksamkeit der Spaziergänger auf sich zog und die heute als spöttisch-heitere Wächtergruppe die Museumsbesucher begrüßt, wurde von Dr. Jürgen Pech in einem Vortrag erläutert, der nun in überarbeiteter Form vorliegt. Auch Max Ernsts SPÄTE KOSMISCHE BILDER, erklärt von Dr. Ursula Lindau, können im Museum betrachtet werden. In ihrem Vortrag ging sie aus von dem faszinierenden Bild EIN MOND IST GUTER DINGE und zeigte Zusammenhänge auf zwischen der Liebe des Malers zur Natur und seiner Fähigkeit, Wahrheit geistvoll, witzig und eindeutig zu formulieren. Die nun schriftlich vorliegende Form spricht damit auch einen für die Aussöhnung des Weltkünstlers mit seiner Heimatstadt wichtigen Aspekt an. Außer diesen wissenschaftlichen Beiträgen berichtet die Max Ernst Gesellschaft über einzelne Unternehmungen, die sie im Rahmen ihrer SPURENSUCHE an Orte führte, die für Max Ernst von großer Bedeutung waren. Last but not least gilt es auf die Ausführungen hinzuweisen, mit denen Michael Kreuzberg, Hans-Peter Krämer und Dr. Gert Schönfeld als Vertreter der drei in der Stiftung vertretenen Gremien diese weitere Initiative der Max Ernst Gesellschaft begrüßen.
Das Buch ist im Museum und in der Buchhandlung Köhl erhältlich. Mitglieder können es bei Veranstaltungen der Max Ernst Gesellschaft zum Vorzugspreis von € 10.- kaufen. Der Erlös kommt , wie alle von der Gesellschaft erzielten Gewinne, dem Konto PRO MUSEO zugute.

Rückblick