Max Ernst Gesellschaft e.V.

Auf den Spuren von Max Ernst in Seillans und ...

Das Licht der Côte d´Azur lockte in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts zahlreiche Künstler in die südliche Provence. Auch Max Ernst wechselte oft von seinem Pariser Wohnsitz ins malerische Bergdorf Seillans, wo er von seinem Haus aus seine geliebte Zypresse und die Schönheit der Landschaft betrachtete. Andere Künstler, z.B. Picasso, Matisse, Chagall, Mirò, zogen, vom Licht und der Wärme Südfrankreichs fasziniert, die Küstengegend vor. Sie ließen zahlreiche Werke im legendären Restaurant „La Colombe d´Or“, andere wurden von den Eheleuten Maeght gesammelt. Nur wenige Gegenden vereinen heute auf knappem Raum so viele Museen der klassischen Moderne wie die Côte d´Azur - z.B. die Fondation Maeght und die Matisse-Kapelle in Vence, das Musée Léger im Glasbläserdorf Biot, die Picasso-Museen in Antibes und Vallauris, das Matisse-Museum und das Chagall-Museum in Nizza.

Rückblick